Geschichte der Lernkartei

Idee von Sebastian Leitner

Die Idee der Lernkartei geht zurück auf Sebastian Leitner. In seinem Buch "So lernt man lernen" schlägt er eine Lernkartei in einer Länge von 30 cm vor. Die einzelnen Fächer haben die Größe von 1 cm, 2 cm, 5 cm, 8 cm und 14 cm.

Leitner nennt für den Lernablauf keine Zeitabstände sondern bearbeitet die einzelnen Fächer dann, wenn sie voll sind. Immer wenn ein Fach voll ist, sollen Karten aus diesem Fach wiederholt werden.

Änderungen gegenüber den Angaben Leitners

Für die Praxis ist eine Lernkartei in der Gesamtlänge von 30 cm ziemlich groß. Bei einer Papierstärke von 180g passen mehr als 1.000 Karteikarten in eine solche Lernkartei.

Je nach Lernstoff und Anzahl der Karteikarten sind nach Leitners Methode die Zeitabstände bis zur Wiederholung zu hoch bzw. die letzten beiden Fächer werden nicht voll, womit dann eine Wiederholung unterbleiben würde.

Die Größe unserer Lernkartei und die Definition der Lernmethode orientiert sich an den Erfordernissen der Schülerinnen und Schüler. Deshalb weichen die Größe unserer Lernkartei und die Lernmethode mit der Angabe von Zeitabständen von der ursprünglichen Darstellung Leitners ab.